Seitenbereiche:

Hauptmenü:

Top menü


Unbegleitete minderjährige Fremde (umF)

Hilfs- und schutzbedürfte unbegleitete minderjährige Fremde (umF) werden in Niederösterreich in speziellen Grundversorgungseinrichtungen und bei privaten Betreuungspersonen/Familien betreut.





Wer kann aufgenommen werden?

Für eine Unterbringung bei privaten Betreuungspersonen/Familien sind jene unbegleiteten minderjährigen Fremden (umF) vorgesehen, die

  • die zum Asylverfahren zugelassen wurden,
  • keine ansteckenden und meldepflichtigen Erkrankungen haben,
  • kein selbst- und fremdgefährdendes Verhalten aufweisen,
  • die Bereitschaft und Fähigkeit mitbringen, sich in ein privates Wohn- und Betreuungsumfeld einfügen zu wollen.



Voraussetzungen für die Aufnahme von unbegleiteten Minderjährigen

Bestimmte Voraussetzungen sind für die Aufnahme in die Evidenzliste "Versorgung von hilfs- und schutzbedürftigen unbegleiteten Minderjährigen bei privaten Betreuungspersonen/Familien" erforderlich. Nachfolgend finden Sie einen Auszug über die Voraussetzungen:

  • Geeignete Wohnverhältnisse
  • Ausreichende finanzielle Grundlagen
  • Eignung aus medizinischer Sicht
  • Keine Vorstrafen
  • Eigene Kinder
  • Sensibilität, Toleranz, Belastbarkeit und Konfliktfähigkeit
  • Intaktes soziales Umfeld

Detailinformationen zu den Voraussetzungen können Sie im Informationsschreiben für Interessenten nachlesen.




Verfahrensablauf

  • Erstgespräch mit der zuständigen Fachkraft für Sozialarbeit    
    In diesem Gespräch werden Sie über die Kriterien und Voraussetzungen zur Aufnahme in die Evidenzliste „Versorgung von unbegleiteten minderjährigen Fremden bei privaten Betreuungspersonen/Familien" informiert.
  • Erteilung der Ermächtigung zur Prüfung der grundsätzlichen Eignung für die Übernahme eines unbegleiteten minderjährigen Fremden und zur Durchführung notwendiger Erhebungen unter anderem:
    >  Strafregisterabfrage von allen im Haushalt lebenden Personen über 14 Jahre
    >  Bestätigung der Wohnsitzgemeinde über das Vorliegen einer Benützungsbewilligung
    >  Einholung amtsärztlicher Auskünfte
    Nachstehende Unterlagen sind der Bezirksverwaltungsbehörde von Ihnen vorzulegen:
    >  Aktueller Einkommensnachweis
    >  Ärztliches Gutachten über alle im Haushalt lebenden Personen
  • Gespräche mit der zuständigen Fachkraft für Sozialarbeit und Besuche an Ihrem Wohnort



Vermittlung

Sie lernen den Minderjährigen in einer Einrichtung für unbegleitete minderjährige Fremde (umF) kennen. Dieses erste Kennenlernen wird entsprechend begleitet, um Anfangsschwierigkeiten entgegenzuwirken. Bei gegenseitigem Interesse, Wollen und Sympathie zwischen Ihnen und dem Minderjährigen werden weitere Termine vereinbart.

In weiterer Folge werden gemeinsame Kontakte und Unternehmungen organisiert (gemeinsame Ausflüge bis hin zu Übernachtungsbesuchen in Ihrem häuslichen und persönlichen Umfeld). Gestalten sich diese Kontakte für alle Beteiligten positiv, wird die Übersiedlung des unbegleiteten minderjährigen Fremden zu Ihnen organisiert.




Zuständige Stellen







Weiterführende Informationen

Publikationen

Publikationen zum gewählten Thema finden Sie hier.

Ihre Kontaktstelle des Landes für unbegleitete minderjährige Fremde (umF)

Amt der NÖ Landesregierung
Koordinierungsstelle für umF
E-Mail: umf.koordinierungsstelle@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-16416 (Sekretariat), Fax: 02742/9005-16120

3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 14

Lageplan, Adressen aller Dienststellen

|

Footer


Letzte Änderung dieser Seite: 02.01.2017

Nö Landkarte Amstetten Baden Bruck a. d. Leitha Gmünd Gänserndorf Hollabrunn Horn Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen Scheibbs St. Pölten Tulln Waidhofen a. d. Thaya Wiener Neustadt Zwettl

Detailbereichsmenü und Zusatzinformationen aus dem Bereich Familien

> > > > > >
Familien