Verpackungssammlung in Niederösterreich

Verpackungskunststoffe werden in Niederösterreich im Rahmen der Verpackungssammlung erfasst, wobei unterschiedlichen Systeme zum Einsatz kommen.

  • Leichtfraktion (910): Getrennte Sammlung von Leichtverpackungen (LVP) im Bring- und Holsystem
  • Kunststoffflaschen (915): Getrennte Sammlung von Kunststoffflaschen und Getränkeverbundkartons („TetraPack”) im Bring- und Holsystem
  • Kunststoffflaschen und Metallverpackungen (935): Gemeinsame Sammlung von Kunststoffflaschen und Getränkeverbundkartons mit Metallverpackungen (MVP) im Holsystem
  • Leichtfraktion und Metallverpackungen (930): Gemeinsame Sammlung von Leicht- und Metallverpackungen im Holsystem, (System nur in 2 Nicht-Verbandsgemeinden)
  • Wertstofftonne: Gemeinsame Sammlung aller Kunststoffe und anderer trockener Abfälle (außer gefährlichen) in der Wertstofftonne im Holsystem
Verpackungssammlung in Niederöeterreich
Leichtverpackungs-Sammelsysteme in NÖ© RU3


Verwertung Leichtverpackungen bei unterschiedlichen Sammelsystemen in Österreich
© RU3

Wie im NÖ Abfallwirtschaftsplan 2018 beschrieben sollen die unterschiedlichen Sammelsysteme für Metall- und Leichtverpackungen unter dem Gesichtspunkt einer stoffspezifischen Sammlung optimiert werden. Die verschiedenen Sammelsysteme und Möglichkeiten zur Harmonisierung bzgl. der Verpackungssammlung sollen im nächsten bundesweiten Stakeholderdialog thematisiert werden. Bis dahin sollen Lösungsvorschläge erarbeitet werden.

Ein Vergleich zwischen unterschiedlichen Sammelsystemen zeigt, dass bei der gemeinsamen Sammlung aller Leichtverpackungen eine höhere Menge (7,6 kg/EW.a) einer stofflichen Verwertung zugeführt wird als bei der reinen Flaschensammlung (4,6 kg/EW.a).  

Ebenso kommt die Studie "Bewertung einer NÖ Gesamtkunststofftonne" zum Ergebnis, dass, ausgehend von dem aktuellen LVP-System, hin zur Gesamt-Kunststofftonne, positive Veränderungen im Hinblick auf Ressourceneffizienz, Sammelmengen und den Anteil des stofflichen Recyclings mit sich bringen würde


Verpackungsverordnung – Aufteilungsschlüssel für mitgesammelte Verpackungen

Das Land NÖ hat gemeinsam mit den Sammelregionen einen Abrechnungsschlüssel für die Abgeltung von Verpackungen im Restmüll erarbeitet. In der Tabelle "Verpackungsverordnung" ist der % Schlüssel für den jeweiligen Packstoff für den Verband bzw. für die Gemeinde ersichtlich. Basis für diesen Prozentsatz sind zu 50% der Einwohnerwert ihrer Gemeinde /Verbandes und zu 50% der Anteil an Verpackungen im Restmüll, laut der Restmüllanalyse 2010/2011.

Der angeführte Schlüssel gilt bis die Ergebnisse der nächsten Restmüllanalyse, die bundesweit einheitlich ab 2017 durchgeführt werden soll, vorliegen. Ab dann wird der Schlüssel ausschließlich nach dem Ergebnis der Restmüllanalyse, d.h. dem Anteil der Verpackungen im Restmüll pro Sammelregion berechnet.

Die Abrechnung mit den Systemen für Verbände / Gemeinde wird, sofern diese nicht über das Programm condat Invoice direkt erfolgt, über den Verein "die NÖ Umweltverbände" abgewickelt.

Der Aufteilungsschlüssel wurde dem Bundesministerium für Land-und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft und der Verpackungs­koordinierungsstelle bekanntgegeben.

Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14201
Fax: 02742/9005-14350
Letzte Änderung dieser Seite: 28.10.2019
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung