16.03.2017 | 13:59

Jubiläumsausstellung „300 Jahre Maria Theresia" im Schloss Hof eröffnet

LR Schwarz: Starke Frau, deren Vermächtnis bis heute wirkt

Dr. Sabine Haag, Generaldirektorin des KHM-Museumsverbandes, Dr. Franz Sattlecker, Geschäftsführer Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H., und Landesrätin Mag. Barbara Schwarz mit einem Statisten bei der Ausstellungseröffnung. (v.l.n.r.)
Dr. Sabine Haag, Generaldirektorin des KHM-Museumsverbandes, Dr. Franz Sattlecker, Geschäftsführer Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H., und Landesrätin Mag. Barbara Schwarz mit einem Statisten bei der Ausstellungseröffnung. (v.l.n.r.)© NLK Diese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an presse@noel.gv.at.

Die Sonderausstellung „300 Jahre Maria Theresia: Strategin - Mutter - Reformerin" wurde gestern, Mittwoch, feierlich von Landesrätin Mag. Barbara Schwarz eröffnet: „Leben und Wirken von Maria Theresia sind gekennzeichnet durch Modernisierung und Reformen, aber auch durch Krieg und Differenzen. Als starke Frau in einer männerdominierten Welt konnte sich die Regentin immer wieder durchsetzen und ist für zahlreiche Frauen im 18. Jahrhundert und bis heute Vorbild. Ihr Vermächtnis, das die Ausstellung auf eindrucksvolle Weise in unterschiedlichen Facetten beleuchtet, wirkt bis heute."

Die Sonderausstellung anlässlich des 300. Geburtstages von Maria Theresia läuft von 15. März bis 29. November 2017 in den Marchfeldschlössern Hof und Niederweiden, im Hofmobiliendepot Möbel Museum Wien und in der Kaiserlichen Wagenburg Wien. Die Ausstellung in Kooperation zwischen der Schloss Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H (SKB) und dem Kunsthistorischen Museum Wien (KHM) beleuchtet Licht- und Schattenseiten der Regentin. Auf Schloss Hof und Schloss Niederweiden sind „Bündnisse und Feindschaften" sowie „Modernisierung und Reformen" die Themen der Ausstellung. Maria Theresia wird als durchaus ambivalente Politikerin gezeigt. Das Hofmobiliendepot Möbel Museum Wien widmet sich dem Thema „Familie und Vermächtnis". Die Kaiserliche Wagenburg Wien zeigt unter dem Motto „Frauenpower und Lebensfreude" Maria Theresias Selbstdarstellung im Spannungsfeld zwischen weiblicher Identität und männlicher Herrschermacht. Die Sonderausstellung wartet zusätzlich mit einem umfangreichen Rahmenprogramm auf. Vorträge zu den Ausstellungsthemen, Kuratorenführungen und Kammerstücke sind nur einige der Programmhighlights.

„Ich wünsche den Verantwortlichen viel Erfolg für ihre Ausstellung und zahlreiche neugierige Besucher aus nah und fern. Den Gästen wünsche ich viele neue und interessante Einblicke in das Leben Maria Theresias", so die Landesrätin.

Nähere Informationen: Büro LR Schwarz, Mag. (FH) Dieter Kraus, Telefon 02742/9005-12655, e-mail dieter.kraus@noel.gv.at.

Weitere Bilder

Univ.-Prof. (iR) Dr. Karl Vocelka führte Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Karin Renner, LAbg. Bgm. René Lobner und NR Ing. Hermann Schultes durch die Ausstellung.
Univ.-Prof. (iR) Dr. Karl Vocelka führte Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Karin Renner, LAbg. Bgm. René Lobner und NR Ing. Hermann Schultes durch die Ausstellung.© NÖ Landespressedienst/FilzwieserDiese Datei steht nicht mehr zum Download zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an presse@noel.gv.at.

Univ.-Prof. (iR) Dr. Karl Vocelka führte Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag. Karin Renner, LAbg. Bgm. René Lobner und NR Ing. Hermann Schultes durch die Ausstellung.

RÜCKFRAGEHINWEIS

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion - Pressedienst
Anita Quixtner, BA Tel: 0 27 42/90 05 -12 16 3
Fax: 0 27 42/90 05-13 55 0
E-Mail: presse@noel.gv.at
Landhausplatz 1
3109 St. Pölten
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
noe_image