NÖ Breitbandkoordination

Durch den raschen technischen Fortschritt und den flächendeckenden Einsatz veralteter Kupferdraht-Technologie im Hausanschlussbereich, ist die Qualität der Breitbandschlüsse in Niederösterreich – trotz der Breitbandinitiative 2012-2014 - bereits heute nichtmehr ausreichend.

Das Land NÖ hat sich daher zum Ziel gesetzt, bis 2030 ein flächendeckendes FTTH-Netz (Fiber to the home)  zu errichten. Dies bedeutet, dass alle Haushalte und Betriebe in NÖ mit zukunftssicherer Glasfasertechnologie bis zum Gebäude versorgt werden.

Mit der Realisierung eines zukunftssicheren Glasfasernetzes in der Fläche soll der Entstehung einer digitalen Kluft zwischen der ländlichen und städtischen Bevölkerung vorgebeugt werden.

 

Überall, wo der Ausbau einer solchen nachhaltigen Breitbandinfrastruktur nicht durch private Telekommunikationsunternehmen erfolgt, wird das Land NÖ den Ausbau selbst vorantreiben und hat dafür eine eigene Strategie – das Modell NÖ – entwickelt.

Das „Modell Niederösterreich“ sieht die Errichtung der passive Infrastruktur (Leerrohre, Lichtwellenleiterkabel, Schächte, …) und dessen Verpachtung an einen neutralen Aktiv-Netzbetreiber vor. Der Netzbetreiber ermöglicht allen Anbietern von Internet-  und Onlineservices die Nutzung des Glasfasernetzes zu denselben Bedingungen.

Dieses diskriminierungsfreie, für alle Anbieter offene Dreischichten-Modell (3LOM), ermöglicht es den Endkunden aus einer großen Zahl an hochwertigen Angeboten von verschiedenen Unternehmen wählen zu können.

Dazu wurde 2015 die Niederösterreichische Glasfaserinfrastrukturgesellschaft mbH (nöGIG) als hundertprozentige Tochter der ecoplus - der Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich – gegründet.

In enger Zusammenarbeit mit der NÖ Breitbandkoordination und der nö regional setzt die nöGIG das Breitbandmodell Niederösterreich um. Planung, Bau und Betrieb des Netzes erfolgt durch die nöGIG auf Kleinregionsebene, um so möglichst viele Synergien nutzen und eine optimale Netzplanung gewährleisten zu können

Diese Breitbandinitiative soll die Wettbewerbsfähigkeit des Landes sichern und leistungsfähige Internetdienste im gesamten Bundesland ermöglichen.


weiterführende Links

Ihre Kontaktstelle des Landes für Breitband

Amt der NÖ Landesregierung
Breitbandkoordination
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: breitbandkoordination@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-15560
Fax: 02742/9005-14950
Letzte Änderung dieser Seite: 6.4.2017
© 2017 Amt der NÖ Landesregierung