Umsetzung internationaler Nachhaltigkeitsziele (SDG) durch das Niederösterreichische Klima- und Energieprogramm (KEP)

Das NÖ Klima- und Energieprogramm gehört zu den kraftvollsten und zukunftsweisenden Programmen des Landes mit Wirkungsschwerpunkten, die weit über die des reinen CO2 Einsparens hinausgehen.

Zahlreiche positive Aspekte

Mit dem KEP werden neben der Umsetzung der international vereinbarten Klimazielen auch technische Innovationen angestoßen und ein Modernisierungsprozess in der Produktion und im Bereich der Mobilität initiiert, Arbeitsplätze geschaffen, ein Wandlungsprozess in der Bevölkerung begleitet, Bewusstsein geschärft, ein Problembewusstsein geschaffen aber auch die Lösungsansätze entworfen und eine Atmosphäre für gute Zusammenarbeit vieler Disziplinen erzeugt.

Eine vom Land Niederösterreich im Auftrag gegebene Studie zu den Wirkungen des KEP auf die internationalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) - „Ermittlung der Ausrichtung und der Wirkungen der Instrumente des KEP auf die Sustainable Development Goals (SDG) – Institut für Industrielle Ökologie (St.Pölten, 2018)“ - bescheinigt dem KEP seine großen Beiträge für die Wirtschaft, die Umwelt und die Gesellschaft.


Gesamtwirkungen aller KEP-Instrumente im Vergleich zu den Prioritäten der KEP-Bereiche in den SDG
Gesamtwirkungen aller KEP-Instrumente im Vergleich zu den Prioritäten der KEP-Bereiche in den SDG© RU3


Wirtschaftliche und soziale Auswirkungen

Die Bewertung der Maßnahmen des NÖ Klima- und Energieprogramms (KEP) hinsichtlich der Wirkung auf die Sustainable Development Goals (SDG) hat gezeigt, dass grundsätzlich eine sehr gute Abdeckung der SDG Ziele durch die im KEP enthaltenen Instrumente vorliegt. Somit werden durch das Klima- und Energieprogramm nicht nur ökologische, sondern auch wirtschaftliche und soziale Wirkungen erzielt, wodurch alle Säulen der Nachhaltigkeit adressiert werden. Die höchsten Wirkungen zeigen sich dabei erwartungsgemäß in den Bereichen „Klimaschutz“ (SDG 13), gefolgt von „saubere Energie“ (SDG 7), aber auch bei „verantwortungsvoller Produktion und Konsum“ (SDG 12) sowie „Industrie, Innovation und Infrastruktur“ (SDG 9).

SDG Zielkacheln
Sustainable Development Goals (Nachhaltigkeitsziele)


Kontakt:

Institut für Industrielle Ökologie (IIÖ)
Tel: 02742/9005 15162
E-Mail: andreas.windsperger@indoek.at


   

Ihre Kontaktstelle des Landes für Umweltschutz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 16

3109 St. Pölten

E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 15295
Fax: 02742/9005 - 14350

Letzte Änderung dieser Seite: 4.9.2019
© 2019 Amt der NÖ Landesregierung