Kulturstrategie des Landes Niederösterreich 2021

Kunst und Kultur nehmen in Niederösterreich einen besonderen Stellenwert ein.

gemeinsam KUNST KULTUR leben

Besucher einer Kulturveranstaltung

Vor rund 5 Jahren hat die NÖ Landesregierung eine Strategie für Kunst und Kultur beschlossen. Doch haben die wenigen Jahre seither weitreichende gesellschaftliche Änderungen gebracht, die sich auch auf Kunst und Kultur auswirken. Ganz aktuell befinden wir uns in einer durch Covid-19 ausgelösten weltweiten Krise. Die Abteilung Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich will aus dieser gestärkt und fokussiert hervorgehen und entwickelt daher Themenbereiche für Kunst und Kultur in einem partizipativen Prozess weiter.

Als Motto der Überarbeitung wurde "gemeinsam KUNST KULTUR leben" gewählt. Als Partner für dieses Vorhaben wurde mit openGLAM.at ein in Niederösterreich ansässiger Kulturverein gefunden, der auf Erfahrung im Einsatz digitaler Kommunikationsformen verweisen kann.  

Vier Leitlinien

Die Bedeutung von Kunst und Kultur für die Gesellschaft soll in der hier vorliegenden Kulturstrategie noch klarer zum Ausdruck kommen. Denn der künstlerisch-kreative Prozess – ob in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft – bildet den Ursprung einer Vielzahl von Handlungen, die als wichtig und relevant anerkannt werden.

Um das zu visualisieren, wurde für die aktualisierte Strategie die Metapher des Baumes gewählt, dessen starkes und vitales Wurzelwerk Kunst und Kultur sind. Daraus erwächst ein Stamm, gebildet aus den Leitlinien, an denen sich die Weiterentwicklung von Kunst und Kultur in Niederösterreich orientiert. Dafür wurden vier Begriffe gefunden, die in der Folge näher ausgeführt werden:

  • Partizipativ – Kulturelle Teilhabe für jede und jeden
  • Kreativ – Neue Wege durch Innovation
  • Kooperativ – Die Tragkraft der Vernetzung stärken
  • Divers – Vielfalt und Gleichberechtigung leben

Fünf Handlungsfelder

Gänzlich neu ist die Festlegung auf fünf Handlungsfelder. Nach der Metapher des Baumes sind sie das Geäst, das reichlich Blüten und Früchte tragen soll. Um nicht alle Facetten des reichen Kunst- und Kulturlebens in Niederösterreich zu beschreiben, sondern eine Fokussierung vorzunehmen, wurden Schwerpunkte gesetzt, die in diesen Handlungsfeldern zum Ausdruck kommen. Sie sollen Raum geben, um neue Pfade zu beschreiten, zugleich aber Platz für andere, kreative und innovative Wege schaffen:

  • Neue Zugänge für Familien erschließen
  • Chancen der Digitalisierung nutzen
  • Nachhaltigkeit und Klimaverantwortung leben
  • Kultur und Tourismus zum Gesamterlebnis entwickeln
  • Modellregionen für Kunst und Kultur formen

Ziele der NÖ Kulturstrategie 2021

  1. Sicherung eines für Kulturarbeit notwendigen Rahmens, insbesondere die Gewährleistung der freien künstlerischen Entfaltung. Kunst und Kultur sind nicht nur formell frei und ohne Grenzen, vielmehr müssen sich alle künstlerischen und kulturellen Tätigkeiten ohne jegliche Vorgaben frei entfalten können, ohne dabei einem bestimmten, im Vorhinein ersichtlichen Zweck zu dienen.
  2. Beachtung gesellschaftlich wichtiger Themenfelder unter Berücksichtigung der Freiheit und Zweckfreiheit von Kunst und Kultur. Gerade im Bewusstsein möglicher Spannungsfelder ist das Ermöglichen in den Vordergrund zu rücken.
  3. Festigung und Ausbau Niederösterreichs als Kunst- und Kulturland, wobei dies nicht vordergründig als Absicherung alles Bestehenden verstanden werden soll, sondern als Auftrag zu einer Weiterentwicklung. Dabei ist auf budgetäre Vorgaben zu achten und eine Partnerschaft aller für Kunst und Kultur eintretenden Institutionen und Personen anzustreben.

Im Fokus: Kunst und Kultur

Die Strategie für Kunst und Kultur des Landes Niederösterreich setzt den Fokus auf zwei Grundaufgaben:

  • die Pflege des umfassenden kulturellen Erbes und
  • die Förderung des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens.

Damit werden vitale Wurzeln geschlagen, die für eine Zukunft Niederösterreichs in Vielfalt und Offenheit unumgänglich sind.

1. Das kulturelle Erbe pflegen

Im Lauf vieler Jahrhunderte wurde in Niederösterreich ein bedeutendes kulturelles Erbe geschaffen, dem seitens der Kulturpolitik des Landes Niederösterreich mit großer Wertschätzung begegnet wird. Im Bewusstsein um seine Verantwortung dafür räumt sie der fachlichen Auseinandersetzung mit den Hinterlassenschaften der Vergangenheit hohen Rang ein: Es gilt, deren Bedeutung zu erkennen, eine Basis für ihre Bewahrung zu schaffen und dabei dem Original – also dem Unikat – mit seiner einzigartigen Aura höchsten Wert beizumessen.

2. Kunst und Kultur für die Zukunft schaffen

Kunst und Kultur in all ihren Spielarten haben herausragende Bedeutung für die Entwicklung unserer Gemeinschaft. Sie sind Ausdruck des menschlichen Daseins: Seismografisch greifen sie gesellschaftliche Debatten auf und spiegeln sie wider. Kunst und Kultur zwingen dazu, sich mit der Wirklichkeit und relevanten Themen der Gegenwart auseinanderzusetzen. Zugleich zeichnen sie Visionen einer Gesellschaft von morgen. In der Beschäftigung mit Kunst bieten sich vielfältige Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit sich selbst und tun sich ungeahnte neue Welten auf, die den Blick weiten. In dieser Offenheit für künstlerische Bildung liegt auch eine der Voraussetzungen für individuelle Kreativität und eigenes künstlerisches Schaffen. Das Land Niederösterreich bekennt sich zur zeitgenössischen Kunst in all ihren Facetten und Ausprägungen. Eine Säule dieser Überzeugung bildet die Freiheit der Kunst, die in der österreichischen Verfassung festgeschrieben ist. Eine andere Säule stellt das Verständnis für einen offenen Kunstbegriff dar, der Raum lässt für Neues – das gilt auch und besonders für gesellschaftlich nicht anerkannte Kunstformen. Das Unkonventionelle, Andersartige, Neue wird als positiv und anregend verstanden. Hinhorchen, Annehmen und Möglichmachen sind einem innovativen Klima förderlich, in dem drängende Fragen der Gegenwart kritisch und aus vielfältigen Perspektiven verhandelt werden können. Das schafft das Rüstzeug für die Zukunft einer sich beständig wandelnden Gesellschaft.


Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes für die Kulturstrategie

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Kunst und Kultur
Landhausplatz 1, Haus 1 3109 St. Pölten E-Mail: kulturstrategie@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-13125
Fax: 02742/9005-13029
Letzte Änderung dieser Seite: 16.11.2021
© 2021 Amt der NÖ Landesregierung