Zuschuss zu Online-Produkt- und Vermarktungsplattformen (digitale Vermarktungsförderung)

Ziel 

Die Professionalisierung der Vermarktung direkt durch die Produzentinnen/die Produzenten sowie umfassende Informationen für die Konsumentinnen/die Konsumenten heimischer bäuerlicher Produkte und Dienstleistungen.

 

FörderwerberIn

Natürliche und juristische Personen, die einen landwirtschaftlichen Betrieb im eigenen Namen und auf eigene Rechnung bewirtschaften und als bäuerliche Direktvermarktungsbetriebe am Qualitätsprogramm „Gutes vom Bauernhof“ teilnehmen oder Partnerbetriebe von „So schmeckt Niederösterreich“ sind.

Gemeinschaften von landwirtschaftlichen Betrieben, soweit alle Mitglieder als bäuerliche Direktvermarktungsbetriebe am Qualitätsprogramm „Gutes vom Bauernhof“ teilnehmen oder Partnerbetriebe von „So schmeckt Niederösterreich“ sind.

Heurigenbetriebe, soweit sie am Qualitätsprogramm „Top-Heuriger“ teilnehmen oder Partnerbetriebe von „So schmeckt Niederösterreich“ sind.

Manufakturen und Gastronomiebetriebe, soweit sie Partnerbetriebe von „So schmeckt Niederösterreich“ sind.

Förderungswerber ohne Mitgliedschaft an einem Qualitätsprogramm können einen Antrag stellen, wenn sie eine verbindliche Absichtserklärung zum Beitreten an einem der drei genannten Qualitätsprogrammen beilegen.

 

Fördervoraussetzungen

Die Art und der Umfang der Produktion, des Angebotes und der Vermarktungsaktivitäten sowie des Ausmaßes angebotener Dienstleistungen müssen den Aufbau einer Website rechtfertigen.

Der Betrieb muss bis spätestens 30. Juni 2021 ein Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem (QHS)-Zertifikat haben.

Die bezuschusste Online-Produkt- und Vermarktungsplattform ist für am eigenen Betrieb produzierte Erzeugnisse/Angebote zu verwenden.

Der Betrieb muss die Voraussetzungen gemäß Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 (Allgemeine-De-minimis-Beihilfen) erfüllen.


Art und Höhe der Förderung

Bezuschusst werden die Kosten für die Gestaltung einer neuen Website oder Weiterentwicklung bzw. Verbesserung einer bestehenden Website zur Produktpräsentation und zur Schaffung von Vermarktungsplattformen (Integration eines Online Shop) durch autorisierte Anbieter.

Es wird ein Zuschuss von 50 % der Nettokosten (maximal 1.000 Euro) gewährt. 

Beträge unter 300 Euro werden nicht ausbezahlt.

 

Antragstellung

Die Beantragung der Förderung muss bis spätestens 31. Dezember 2020 erfolgen. Bei Ausschöpfung der zur Verfügung stehenden Fördermittel kann die Förderung jedoch auch schon früher eingestellt werden.

Das Antragsformular ist ausgefüllt und unterschrieben mit den erforderlichen Beilagen an die Förderabwicklungsstelle zu übermitteln. Wichtig ist die Beschreibung der geplanten Maßnahmen bzw. Weiterentwicklungen der Homepage.

Dem vollständig ausgefüllten Antragsformular ist die Anmeldung zum Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem (bzw. wenn bereits vorhanden, das QHS-Zertifikat) anzuschließen. Weiters ist bei Vorhandensein einer Homepage eine Hardcopy dieser (Stand Antragstellung) zu übermitteln. Falls Sie im laufenden sowie in den vergangenen zwei Kalenderjahren eine Förderung aus dem Titel „De-minimis“ erhalten bzw. beantragt haben, ist auch eine „De-minimis“-Erklärung vorzulegen.

Betriebe, die noch an keinem Qualitätsprogramm teilnehmen, haben eine verbindliche Absichtserklärung zum Beitritt für eine der genannten Qualitätsprogramme als Beilage zu übermitteln.


Förderungsabwicklung

Als Verwendungsnachweis für die Auszahlung der Förderung ist die Rechnung, der Zahlungsnachweis und das QHS-Zertifikat in Kopie vorzulegen. Außerdem ist der Link zur Homepage anzugeben.


Für die Förderungsabwicklung ist in Niederösterreich zuständig:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

Abteilung Landwirtschaftsförderung (LF3)

Landhausplatz 1

3109 St. Pölten


Downloads

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Landwirtschaftsförderung
Landhausplatz 1, Haus 12
3109 St. Pölten
E-Mail: post.lf3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-12839 
Fax: 02742/9005-13535
Letzte Änderung dieser Seite: 2.7.2020
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung