Wertstoffzentren in NÖ

Mit dem Niederösterreichischen Abfallwirtschaftsplan 2018 wurde beschlossen, die Weiterentwicklung von Altstoffsammelzentren (ASZ) zu regionalen Wertstoffzentren (WSZ) weiter fortzusetzen.

Ziel ist die Entwicklung der kommunalen Abfallwirtschaft hin zu einer Ressourcenwirtschaft. Besonders wichtig ist ein möglichst hoher Bürgerservice. Dieser soll vor allem durch eine attraktive Lage (Lagequalität) und erweiterte Öffnungszeiten erreicht werden. Eine bereits umgesetzte Maßnahme zur Erreichung dieses Ziels ist die Festlegung von Förderkriterien für den Um- bzw. Neubau von Sammelzentren. Diese finden sich in der „Leitlinie für die Förderung von öffentlichen Wertstoffzentren (WSZ)” des Landes NÖ. Wertstoffzentren sollen idealerweise für eine möglichst große Anzahl an BürgerInnen innerhalb möglichst kurzer Zeit erreichbar sein bzw. soll der Weg zum WSZ in bestehende Wegeketten relativ einfach zu integrieren sein.

Werstoffzentren
© RU3

Als Hilfestellung zur Beurteilung der Lagequalität wurde eine ERRAM-Potenzialanalyse für ganz NÖ durchgeführt. Diese gibt anhand einer Rasterkarte wieder, welches Standortpotenzial aufgrund der Erreichbarkeit an einem bestimmten Punkt vorliegt. Eine solche Analyse kann bei der Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft des Landes NÖ für jedes Verbandsgebiet angefragt werden.

Um die Planung eines WSZs zu unterstützen, enthält die Leitlinie hilfreiche Empfehlungen und rechtliche Hinweise betreffend die allgemeinen baulichen Anforderungen (Platzbedarf, Personalräume, Barrierefreiheit, Brandschutz, etc.) und was es bei einzelnen Sammelfraktionen (z.B. Lithium-Batterien, Sperrmüll, Baurestmassen, etc.) zu beachten gilt.

Ihre Kontaktstelle des Landes

Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Umwelt- und Energiewirtschaft
Landhausplatz 1, Haus 16 3109 St. Pölten E-Mail: post.ru3@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14201
Fax: 02742/9005-14350
Letzte Änderung dieser Seite: 28.10.2019
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung