Abwasser

Nachfolgend finden Sie alle Beiträge,  die zu dem von Ihnen gewählten Inhalt vorhanden sind. Bitte klicken Sie auf einen der Links, um zu einem Beitrag zu gelangen.

Abgaben nach dem NÖ Kanalgesetz

Das NÖ Kanalgesetz enthält Regeln, wen die Abgabenpflicht trifft und wie die Abgabenschuld entsteht.

Abwasser Benchmarking - Förderung

Die Siedlungswasserwirtschaft in Niederösterreich ist ständig bestrebt die angebotenen Dienstleistungen auf  hohem Niveau zu halten und wenn erforderlich zu verbessern. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist die Kosteneffizienz bestehender Abwasserentsorgungsanlagen bei gleich bleibend hoher Reinigungsleistung.

Abwasserzukunft im ländlichen Raum

Um die Gemeinden bei der Ermittlung der sinnvollsten Art der Abwasserbeseitigung im ländlichen Raum zu unterstützen, stellt das Land Niederösterreich ein Instrumentarium in Form einer Informationsmappe zur Abwasserzukunft zur Verfügung.

Allgemeine Informationen für die Förderabwicklung Siedlungswasserwirtschaft

Die folgenden Downloads enthalten unterstützende Hinweise und Informationen, um einen möglichst reibungslosen Ablauf der Förderungsabwicklung Siedlungswasserwirtschaft zu gewährleisten.

Anschlusspflicht an die öffentliche Kanalisation

Die auf einer Liegenschaft anfallenden Schmutzwässer sind gemäß NÖ Bauordnung grundsätzlich in den öffentlichen Kanal abzuleiten, wenn eine Anschlussmöglichkeit besteht.

Ansprechpartner zum Thema Abwasser

Auf dieser Seite finden Sie eine Lister der Ansprechpartner zum Thema Abwasser.

Chloridbelastete Straßenwässer - Auswirkungen auf Vorfluter (Arbeitsbehelf)

Energieautarke Kläranlagen

Unter dem Schlagwort "energieautarke Kläranlage" wird nicht verstanden, dass einer Kläranlage keinerlei Energie zugeführt wird, wie dies bei einer wörtlichen Auslegung des Begriffes (autark = selbständig) verstanden werden könnte. Von einer energieautarken Kläranlage wird vielmehr dann gesprochen, wenn auf der Kläranlage im Jahresmittel gleich viel oder mehr Energie erzeugt wird als benötigt.

Herstellung von Anschlüssen an die öffentliche Kanalisation und Vorsorge gegen Rückstau aus dem Kanalsystem

Initiative VOR SORGEN - Umsetzung von Maßnahmen bei Kanalisationsanlagen in NÖ

Zur Unterstützung der Erhaltung der Anlagenwerte stellt die österreichweite Initiative VOR SORGEN technisches Wissen über das Prüfen, Sanieren und Erhalten der Abwasser- und Trinkwassersysteme auf breiter Basis zur Verfügung. In der vorliegenden Studie ist basierend auf den generellen Grundlagen eine Rentabilitätsanalyse über die Umsetzung von VOR SORGE-Maßnahmen in Niederösterreich am Beispiel von 5 repräsentativen Kanalisationsnetzen verschiedener Gemeinden erstellt worden.

Klärschlammbehandlung und -verwertung in Kleinregionen - Allgmeine Kriterien und Empfehlungen

Bei der Reinigung von Abwasser fällt Klärschlamm als Reststoff an. Die Frage "was tun damit?" beschäftigt alle Kläranlagenbetreiber. Besonders in kleinräumlich strukturierten Regionen ist die damit verbundene Herausforderung häufig schwierig zu meistern.

Klärschlammstabilisierung und Schlammfaulanlagen auf kleinen bis mittleren Kläranlagen

n der Technik der anaeroben Schlammstabilisierung, der Faulgasgewinnung und der Nutzung dieses Biogases zur Erzeugung elektrischer und thermischer Energie haben sich in den letzten Jahren interessante Entwicklungen gezeigt. Diese Methode der Abwasserreinigung erscheint daher zunehmend auch für kleinere Anlagen interessant.

Kleinkläranlage - Förderung

Für die Errichtung einer Kleinkläranlagen für bis zu 4 entsorgende Objekten außerhalb von geschlossenen Siedlungsgebieten gibt es neben der Förderung durch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft auch eine Landesförderung durch den NÖ Wasserwirtschaftsfonds (NÖ WWF). Der Artikel erklärt die Voraussetzungen dafür, wie hoch die Förderungen sind und wie Sie die Förderungen erhalten können.

Leitfaden für die Einleitung von Oberflächenwässern in Vorfluter - 2. Auflage

Siedlungs- und Verkehrsflächen nehmen ständig zu. Damit steigt auch die Versiegelung der Oberflächen stetig an. Regenwasser fließt dadurch rascher und in größeren Mengen ab. Dies kann zu einer Überlastung der Vorfluter (Bäche, Flüsse) und damit zu einer Erhöhung der Hochwassergefahr führen.

Leitfaden „Naturnahe Oberflächenentwässerung“

Die Erschließung attraktiver Baulandflächen mit Freiraumstrukturen und natürlichem Wasserkreislauf ist eine Herausforderung für viele Gemeinden. Eine neue Broschüre möchte Sie bei dieser Aufgabe unterstützen.

NÖ Kanalgesetz

Die Abwasserbeseitigung wird hauptsächlich durch das Wasserrechtsgesetz 1959 (WRG) geregelt. Daneben enthalten auch die NÖ Bauordnung und das NÖ Kanalgesetz wichtige Bestimmungen.

Öffentliche Kläranlagen und Kanalisation - Förderung

Für die Errichtung von öffentlichen Abwasseranlagen durch Gemeinden, Genossenschaften und Verbände gibt es neben der Förderung durch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft auch eine Landesförderung durch den NÖ Wasserwirtschaftsfonds (NÖ WWF). Nachfolgend erhalten Sie dazu die wesentlichsten Informationen zur Förderung des Landes. Unter den Downloads können Sie die erforderlichen Formulare sowie weiterführende Informationen herunterladen.

Rechtliche Informationen zum Abwasser

Der Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch den Menschen ist ein wesentlicher Teil des Umweltschutzes und stellt einen wichtigen Bereich des Wasserrechtsgesetzes dar.

Rechtliche Informationen zum Bodenschutzgesetz

Die Verwertung von Senkgrubeninhalten im Rahmen der Landwirtschaft ist eine für den ländlichen Raum geeignete Form der Abwasserbeseitigung . Das NÖ Bodenschutzgesetz regelt, wie die Aufbringung zu erfolgen hat. Weiteres enthält das Bodenschutzgesetz auch Bestimmungen über die Verwertung von Klärschlamm, Kompost und Rückständen aus der Wein- und Obstbereitung.

Situation in Niederösterreich

In den letzten Jahrzehnten wurden in Niederösterreich hohe Investitionen für die Errichtung und Modernisierung von kommunalen und industriellen Abwasserreinigungsanlagen getätigt. Nur dadurch konnte erreicht werden, dass in den meisten Fließgewässern eine sehr gute Wassergüte vorhanden ist.

Ihr Kontakt zum Thema Abwasser

Amt der NÖ Landesregierung
Gruppe Wasser

Landhausplatz 1, Haus 2
3109 St. Pölten

E-Mail: post.wa@noel.gv.at
Tel: 02742/9005-14271
Fax: 02742/9005-14090

© 2017 Amt der NÖ Landesregierung
dynamicpage