Aktuelle Gefahren 

Beachten Sie unser Informationsangebot zu Gefahren und Verhaltenstipps!

Informieren Sie sich über aktuelle Wetterwarnungen in Ihrer Region auf den Seiten der ZAMG. Klicken Sie auf die "Österreich - Grafik".


Die beste Zeit um sich auf mögliche Gefahren und Katastrophen vorzubereiten ist dann, wenn keine Gefahr besteht.


12. und 13. Juni 2018 - Katastrophale Unwetter im Bezirk Neunkirchen

Am 12. Juni bildeten sich am frühen Nachmittag im Wechsel-, Schneeberg- und Raxgebiet schwere Gewitter, die für mehrere Stunden mit Starkniederschlägen für lokale Überflutungen sorgten. Zahlreiche Gemeinden wurden bereits zum wiederholten Male von Unwettern heimgesucht. Am 12. Juni um 15.30h hat die Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen für den gesamten Bezirk eine Katastrophe festgestellt. Mit Stand 21.00 Uhr standen 69 Feuerwehren mit 720 Mitgliedern, 60 Helferinnen des Österreichischen Roten Kreuzes, Mitarbeiter des NÖ Straßendienstes und der Polizei im Katastropheneinsatz.

ORF Bericht: Unwetter: Bezirk zum Katastrophengebiet erklärt

Auch in den Bezirken Wiener Neustadt, Gmünd, Waidhofen/Thaya, Zwettl, Horn, Krems mussten Feuerwehren zu Unwettereinsätzen ausrücken. 

Am Mittwoch, den 13. Juni wiederholte sich die Gewitterlage vom Vortag. 

Ab den Mittagsstunden bildeten sich die ersten Gewitter und erreichten ihren Höhepunkt am Nachmittag. Vor allem die Bereiche Warth, Wartmannstetten, Natschbach-Loipersbach wurden besonders schwer getroffen. In den Abendstunden entspannte sich die Situation zunehmend. In den Bezirken Neunkirchen und Wr. Neustadt standen rund 850 Feuerwehrleute, über 50 Helferinnen und Helfer des ÖRK, der NÖ Straßendienst, die Polizei und Spezialisten der Wildbachverbauung im Einsatz.

Durch die Kaltluft aus NW ist die Gewittergefahr vorerst gebannt.

Seit Donnerstag, den 14. Juni, sind auch Pioniere des Österreichischen Bundesheeres mit schwerem Gerät im Einsatz. Laut Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen sind rund 300 Objekte betroffen.

Einsatzberichte des Bezirksfeuerwehrkommandos Neunkirchen

Einsatz- und Spendeninformationen des Österreichischen Roten Kreuz

ORF Bericht - Bundesheer unterstützt

Das Land NÖ ist bemüht so rasch wie möglich zu helfen. Für die Beurteilung der Schäden im Privatbereich werden in den Gemeinden sogenannte Schadenskommissionen organisiert, die in den nächsten Tagen die Schäden vor Ort aufnehmen werden.

Alle Informationen zu den Förderungen und zur Katastrophenbeihilfe finden Sie hier.

Starkregen und Hangwasser - eine Gefahr, die überall vorkommen kann

Gerade bei Gewittern kann es durch intensive Niederschläge innerhalb kurzer Zeit zu hohen Abflüssen aus meist landwirtschaftlich genutzten Hangflächen kommen. Die Folge sind Schäden durch Erosion, Wasser und Schlamm. Beachten Sie die speziellen Informationen des Landes wie man die Gefahr dieser Hangwässer abschätzen bzw. wie man sich schützen kann.

Mehr Informationen finden Sie hier!


Informationen zur Hochwassergefährdung

Hochwasser in NÖ
© Amt der NÖ Landesregierung/Abteilung Wasserbau
Ist mein Haus hochwassergefährdet? Schauen Sie selbst nach!
Wenn drei Tage der Strom ausfällt, bin ich vorbereitet?
Aktuelle Wasserstände und Hochwasserprognosen

Informieren Sie sich über die aktuellen Wasserstände, Hochwasserprognosen, Niederschlagsmessungen und Grundwasserstände auf den Seiten der

Abteilung Hydrologie und Geoinformation.


"Pegelalarm" APP - Pegelinformationen für Ihr Mobiltelefon

Eine einfache APP für Mobiltelefone ermöglicht Ihnen für sämtliche österreichische Pegelmessstellen kritische Werte festzulegen. Wird ein Wert erreicht erfolgt eine automatische Push-Benachrichtigung auf Ihr Mobiltelefon.

Nähere Informationen zur Pegelalarm APP und zu den Haftungsausschlüssen finden Sie auf den Seiten des BMNT.

Wenn Sie besondere Beobachtungen von Wetterereignissen melden wollen, können Sie dies bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) online durchführen.

 

Ihre Kontaktstelle des Landes für Zivil- & Katastrophenschutz

Amt der NÖ Landesregierung
Abteilung Feuerwehr und Zivilschutz
Langenlebarner Strasse 106 3430 Tulln E-Mail: post.ivw4@noel.gv.at
Tel: 02742/9005 - 13352
Fax: 02742/9005 - 13520
Letzte Änderung dieser Seite: 15.6.2018
© 2018 Amt der NÖ Landesregierung