Projekte und Veranstaltungen

Committed to Excellence

Projekte

Was ist Schemageleitete Pädagogik?
Die Schemageleitete Pädagogik vereint Teile verschiedenster Theorien (zum Beispiel aus der Schematherapie), die sich in der Arbeit mit Kindern/Jugendlichen  und deren Eltern/Angehörigen als praktikabel erwiesen haben.

Was sind Schemata/Modi?
"Schemata" sind  tiefgreifende Muster oder Themen eines Menschen, die sich in der frühen Kindheit und Adoleszenz entwickeln, und aus Erinnerungen, Emotionen, Kognitionen (Denk- und Wahrnehmungsmustern) und Körperempfindungen bestehen. Sie entstehen durch Traumatisierungen, die anhaltende Frustration von Grundbedürfnissen (wie Autonomie oder Bindung), durch harsche Bestrafung aber auch durch Verwöhnung und Überbehütung. Als "Modus" wird der aktuelle gefühlsmäßige Zustand bezeichnet, durch den das betreffende Schema für andere sichtbar wird.

Wie geht Schemageleitete Pädagogik vor?
Schema- und modusgeleitete Arbeit mit Kindern/Jugendlichen und deren Eltern besteht in der Umsetzung aus 4 Säulen:

  • Arbeit an Ressourcen, Stärken und Errungenschaften des Kindes/Jugendlichen mit dem Kind/Jugendlichen (Einsatz von Modus-Karten, bestimmten Kinderbüchern, Fingerpuppen, Dolly - das Schaf im Wolfspelz etc.
  • visuelle Fallkonzeption/Fallbesprechungen im multiprofessionellen Tea
  • Schemacoaching für Eltern/Angehörige
  • und das Hinzuziehen von ExpertInnen.

Warum Schemageleitete Pädagogik im SBZ Hinterbrühl?
Schemata eines jungen Menschen finden deswegen so viel Beachtung, weil sich diese im Laufe der Jahre mehr und mehr ausprägen und sich die damit verbundenen Bewältigungsmechanismen sehr negativ auf die gesamte Lebensführung auswirken. Schemageleitete Pädagogik ist ein Handwerkszeug (unter vielen), das dabei unterstützt, die Handlungsfähigkeit der Betroffenen aufrechtzuerhalten .

"Ein Schema lässt sich nicht verändern! Es geht in der Schemageleiteten Pädagogik vielmehr darum, die maladaptiven Modi (ungeeignete Bewältigungsstrategien) abzuschwächen und das Clevere Ich zu stärken!"

INKiJu

Interdisziplinäres Netzwerk für Kinder und Jugendliche Hinterbrühl

Jährlich wird ein Programm mit  relevanten Themen in der professionellen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zusammengestellt.

Veranstaltet werden einzelne Seminare und die Lehrgänge

  • Krisencoach für Kids und Teens
  • Ausbildung in operationalisierter psychodynamischer Diagnostik für Kinder und Jugendliche
  • Kinderschutzarbeit
  • Therapeutisches Zaubern

Das aktuelle Programm ist auf der Homepage von INKiJu zu finden.

Interdisziplinäres Netzwerk für Kinder und Jugendliche Hinterbrühl

Jährlich wird ein Programm mit  relevanten Themen in der professionellen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zusammengestellt.

Veranstaltet werden einzelne Seminare und die Lehrgänge

  • Krisencoach für Kids und Teens
  • Ausbildung in operationalisierter psychodynamischer Diagnostik für Kinder und Jugendliche
  • Kinderschutzarbeit
  • Therapeutisches Zaubern

Das aktuelle Programm ist auf der Homepage des INKiJu zu finden.

Verein der „Freunde des NÖ Sozialpädagogischen Betreuungszentrums und der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Hinterbrühl“

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, besteht seit 1991.
Er bezweckt die Unterstützung von niederösterreichischen Kindern mit besonderen Bedürfnissen, und vor allem solcher, die im NÖ Sozialpädagogischen Betreuungszentrum Hinterbrühl und/oder der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Thermenklinikums Mödling -  Standort Hinterbrühl und/oder der Dr. Erwin Schmuttermeier-Schule aufgenommen sind oder aufgenommen waren.

Der Verein wirbt einerseits in der Öffentlichkeit offensiv um mehr Verständnis für die Anliegen der Kinder und Jugendlichen. Andererseits bringt er durch vielfältige Aktivitäten personelle und finanzielle Mittel zur Unterstützung der Arbeit im NÖ Sozialpädagogischen Betreuungszentrum auf.
So stellt der Verein im Rahmen seiner "Aktion Therapiepatenschaft" jährlich einen erheblichen Geldbetrag zur Verfügung, der etwa 80 bis 100 Kindern zusätzlich die Möglichkeit einer Therapie sichert und auch für die Entwicklung neuer Therapieprogramme verwendet wird.

Veranstaltungen

12.11.2020 - 13.11.2020 

Unter dem Titel "Die vermessene Zeit - Die Welt unserer Kinder im Wandel: Möglichkeiten und Begrenzungen" findet das 11. Hinterbrühler Symposium im Festsaal der Dr. Erwin Schmuttermeierschule statt.

Jedes 2. Jahr findet das mittlerweile in Fachkreisen sehr bekannte und geachtete Hinterbrühler Symposium "am Hügel" als Kooperationsveranstaltung des NÖ Sozial- pädagogischen Betreuungszentrum Hinterbrühl, der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Hinterbrühl (Landesklinikum Baden - Mödling) und der Landessonderschule Hinterbrühl statt.

An 2 Tagen erleben die BesucherInnen der Veranstaltung Vorträge und Arbeitskreise von und mit renommierten ReferentInnen des deutschsprachigen Raums und von geschätzten VertreterInnen der einladenden Organisationen - jeweils zum aktuellen Titel des Symposium.

Zu den Gästen zählen Mitarbeitende und Führungskräfte aus dem Sozial-/Gesundheits- und Bildungsbereich (LehrerInnen, SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, PsychologInnen, TherapeutInnen, ÄrztInnen usw.). 

Detailinformationen zu Kosten und Anmeldung 


Ihre Kontaktstelle des Landes

Sozialpädagogisches Betreuungszentrum Hinterbrühl Urlaubskreuzstraße 15 2371 Hinterbrühl Tel.: +43 2236 48521
Fax: +43 2236 48521 772 199
E-Mail: sbz.hinterbruehl@noebetreuungszentrum.at
Letzte Änderung dieser Seite: 30.6.2020
© 2020 Amt der NÖ Landesregierung